So gelingt die Haushaltsauflösung

Abschied nehmen:So gelingt die Haushaltsauflösung

Die Wohnung nach einem Todesfall auszuräumen will gut organisiert sein. Die Caritas bietet dafür ihren Service an.

Maes Bestattungen

Wenn ein naher Verwandter stirbt, dann ist das oft nicht nur eine starke emotionale Belastung, sondern auch ein organisatorischer Kraftakt. Besonders die Wohnung des Verstorbenen kann für die Angehörigen zum Problem werden. Eine dreimonatige Kündigungsfrist erscheint wie ein langer Zeitraum, um alles regeln zu können. Doch in der Realität ist es eigentlich viel zu wenig Zeit, um ein ganzes Leben in Kartons und Kisten zu verpacken. Oft muss deswegen professionelle Hilfe her wie beispielsweise vom Caritas-Service, der unter anderem Wohnungsentrümpelungen anbietet. „Am besten ist es, wenn man sich so schnell wie möglich bei uns meldet“, sagt Hans Busch, Einrichtungsleiter vom Caritas-Service. Zwar kann jemand von seinem Team schon nach zwei oder drei Tagen für eine erste Besichtigung der Wohnung vor Ort sein, jedoch kann es danach auch schon mal bis zu vier Wochen bis zum Entrümpelungstermin dauern. „Das kommt immer darauf an, wie viel wir zu tun haben.“

Wie man ein seriöses Unternehmen erkennen kann, diese Frage möchte Hans Busch nicht so direkt beantworten. Lieber möchte er den Service der Caritas beschreiben. Daraus könne man sehr gut ableiten, was ein seriöser Dienst leisten sollte. Und wie er vorgeht. Zwei bis drei Tage nach dem Erstkontakt gibt es also eine Besichtigung der Wohnung oder des Hauses. Danach unterbreitet die Caritas den potenziellen Auftraggebern ein verbindliches Angebot, in dem alle Kosten enthalten sind. „Das Erstellen des Kostenvoranschlags ist bei uns immer kostenlos. Auch wenn sich die Angehörigen schließlich dazu entscheiden, unser Angebot nicht anzunehmen“, sagt Busch. Zwischen 500 und 2000 Euro könne eine durchschnittliche Entrümpelung kosten – je nach Aufwand.

Der Krefelder Caritas-Service bietet unter anderem professionelle Wohnungsentrümpelungen an.
Der Krefelder Caritas-Service bietet unter anderem professionelle Wohnungsentrümpelungen an.

Vor dem Termin sollten die Angehörigen erst mal die persönlichen Gegenstände aus der Wohnung räumen, die sie gerne behalten wollen. Sollten während der Entrümpelung Wertsachen gefunden werden, gehen diese natürlich auch zurück an die Angehörigen. „Diesen Fall hatten wir jedoch noch nie.“

Gut Erhaltenes zum Fairkaufladen oder in die Kleiderkammer

Die Wohnung oder das Haus werden dann von einem mindestens dreiköpfigen Team komplett ausgeräumt und besenrein hinterlassen. „Wir fahren auch den Müll ab und nehmen nicht nur die Dinge mit, die wir noch verwerten können.“ Gut erhaltene Möbel, Kleidung, Geschirr und andere Gegenstände kommen entweder in den Fairkaufladen oder in die Kleiderkammer im Hansa-Haus. Größere Möbel, manchmal auch ganze Küchenzeilen, werden im Möbelladen an der Weyerhofstraße angeboten.

Die Auftraggeber müssen bei der Entrümpelung nicht vor Ort sein, wenn sie es emotional nicht verkraften. Denn eine Wohnung auszuräumen, ruft immer auch Erinnerungen hervor, die die Angehörigen betroffen oder traurig machen können. „Wer Angst hat, dass wir während der Abwesenheit etwas beschädigen, den kann ich schnell beruhigen. Wir sind natürlich gegen alle Art von Schäden versichert.“

Wer den Bodenbelag entfernen oder noch einen zusätzlichen Kellerraum leer räumen muss, bekommt ebenfalls Hilfe von dem Team der Caritas. Nur Renovierungsarbeiten übernehmen die Umzugs- und Entrümpelungshelfer nicht.

Die Rechnung, die dann in der Höhe des Angebots ausgestellt wird, kommt im Übrigen nach dem Termin mit der Post. Und muss nicht vor Ort und bar bezahlt werden.