Mit Zirbe schläft sich’s besser

Bauen & Wohnen 2/2019:Mit Zirbe schläft sich’s besser

Das Möbelhaus Welteke in Langerfeld lädt vom 26. September bis 12. Oktoberzu den Zirben-Aktionswochen ein.

Das Schlafzimmer ist der wichtigste Raum des Hauses. Hinter diesem Satz steht Sigrid Bleisch-Welteke voller Überzeugung. „Ich beschäftige mich seit mehr als 25 Jahren mit gutem Schlaf“, erklärt die Expertin. „Dabei gibt es zwei Baustellen: die Ergonomie und das Wohlfühlen.“ Ergonomie bedeutet, Entlastung und Unterstützung sowie die bestmögliche Lage auf dem bestmöglichen Schlafsystem. Das Wohlfühlen hingegen bezieht insbesondere die Umgebung mit ein. Nur in einem Schlafzimmer, in dem man sich wirklich wohlfühlt, kann man auch zur Ruhe kommen. „Unser Unterbewusstsein schläft nie“, sagt Sigrid Bleisch-Welteke. „Viele sagen, im Schlafzimmer mache ich ja die Augen zu. Dann sehe ich die Umgebung nicht mehr. Aber das stimmt so nicht.“ Auch Energieflüsse im Raum können die Erholung erschweren. „Eine Büro-Ecke, Bügelwäsche oder ein unaufgeräumter Kleiderschrank stören unbewusst auch die innere Ordnung“, erklärt die Fachfrau. Und: „Der letzte Gedanke vor dem Einschlafen, sollte ein guter sein. Denn sonst hält unser Geist uns wach.“ Selbst mehrere Wochen oder Jahre zurückliegender Ärger kann den Schlaf verschlechtern. „Streit, Stress und Ängste bleiben im Unterbewusstsein präsent.“ Für den Wohlfühlfaktor empfiehlt Sigrid Bleisch-Welteke vor allem Naturmaterialien. „Das sorgt für viel besseren Schlaf. Am besten verzichtet man auf Metalle und Synthetik im Schlafzimmer.“

Möbelhaus Welteke GmbH

Die Königin der Alpen gibt es auch in Wuppertal

Eines der beliebtesten Naturmaterialien für Schlafsysteme stammt aus den Tiroler Alpen: die Zirbe, auch Königin der Alpen genannt. Was nicht jeder weiß: Um in den Genuss des besonderen Holzes zu kommen, muss man nicht nach Tirol fahren. Denn Zirbenmöbel gibt es auch in Wuppertal. „Wir arbeiten seit 16 Jahren mit Relax zusammen, das Relax 2000 Schlafsystem aus Zirbe ist das originale Zirben-Schlafsystem.“ Herzstück des Bettes ist der Lattenrost, der in diesem Fall aber eben nicht aus Latten besteht, sondern aus Spezialfederkörpern, die aus Zirbenholz (alternativ aus Buche) gefertigt sind. Die Federkörper ermöglichen es, dass der Körper flexibler in die Matratze einsinken kann, was zu einer besseren Körperanpassung und Entspannung der Wirbelsäule führt.

Das führt Sigrid Bleisch-Welteke ihren Kunden im Untergeschoss des Hauses anschaulich vor: mithilfe eines Wirbelsäulenmodells. „Das haben wir Günter getauft“, erzählt die Expertin mit einem Lachen. Dank des Modells kann sie ihren Interessenten zeigen, wie ungünstig sich die falsche Schlafhaltung auf die Wirbelsäule auswirkt. „Wenn sich die Strukturen aufgrund einer falschen Unterlage nicht ideal anpassen können, kann es sogar zum Einklemmen von Nerven kommen“, weiß Sigrid Bleisch-Welteke. Bemerkbar macht sich das zum Beispiel durch Kribbeln in den Armen. „Wie viele Menschen klagen über Nacken- und Rückenschmerzen? Die meisten schieben es auf das lange Sitzen im Büro“, sagt die Expertin. „An das falsche Bett denkt kaum jemand. Erst wenn der Leidensdruck groß genug ist, wird über eine Neuanschaffung nachgedacht.“ Damit alle Berater von Welteke den Kunden so fachkundig wie nur möglich weiterhelfen können, gibt es sogar hausinterne Schulungen mit Physiotherapeuten.

Probeliegen mit Zirbenduft in der Nase

Damit sich die Kunden bei der Neuanschaffung so wohl wie möglich fühlen, hat Sigrid Bleisch-Welteke das Untergeschoss des Hauses zusammen mit einer Feng-Shui-Expertin eingerichtet. Da es in den Räumen kein Tageslicht gibt, sorgen von hinten beleuchtete Fotos mit Naturaufnahmen für eine angenehme Lichtstimmung. Hinzu kommen eine sehr ruhige Atmosphäre und der angenehme Duft des Zirbenholzes. „Der Duft verfliegt übrigens nie. Wenn die Luft trocken ist, ist er nicht so stark, bei feuchter Luft riecht man ihn etwas mehr. Grundsätzlich gewöhnt man sich mit der Zeit daran, die Aromen sind jedoch immer in der Luft“, erklärt Sigrid Bleisch-Welteke. Der Duft der Zirbe ist es auch, der eine so beruhigende Wirkung hat. Das spürt man schon beim Betreten des Verkaufsraumes. In der ruhigen Atmosphäre haben die Kunden ausreichend Zeit, Schlafsysteme, Matratzen und Kissen zu testen. Darüber hinaus können sie sich verschiedene Bettenmodelle anschauen. „Wir führen natürlich auch Bettgestelle aus Zirbenholz, aber beispielsweise auch aus Eiche sowie verschiedenen anderen Hölzern.“ Und egal, für welches Bett sich der Kunde entscheidet: Die Systeme aus Zirbenholz passen immer. „Es gibt sie nicht nur in den klassischen Maßen, sie können auch in der Manufaktur für jedes Bett passend gearbeitet werden“, sagt die Fachfrau.

Wichtig ist Sigrid Bleisch-Welteke, das Schlafen ganzheitlich zu sehen. „Decken und Kissen aus Naturmaterialien gehören ebenso dazu, wie die korrekte Matratze und das Zirben-Bettsystem“, erklärt sie. „Es gibt Menschen, denen machen andere Materialien wie etwa Metall nichts aus. Doch wer empfindlich ist, kann von einem Wechsel nur profitieren.“ So sorgt eine Matratze aus Naturlatex mit einer schönen Tencel- oder Wollauflage für einen besseren Luftaustausch und Feuchtigkeitsabtransport. „Da der menschliche Körper bis zu einem Liter Flüssigkeit pro Nacht durch Verdunstung verliert, ist dieser Effekt besonders wichtig.“ Der beruhigende Zirbenduft kommt nicht nur von den Holztellern unter der Matratze, sondern lässt sich durch passende Kissen und Decken noch verstärken. „Es gibt Modelle, die zusätzlich zur gewünschten Füllung, zum Beispiel aus Tencel, auch mit Zirbenspänen gefüllt sind“, erklärt Sigrid Bleisch-Welteke. Optimalerweise erfolgt die komplette Beratung vor Ort im Möbelhaus. „Wir können aber immer noch Einstellungen beim Käufer vor Ort vornehmen und die Bettensysteme nachjustieren, falls jemand noch nicht perfekt liegt“, sagt Sigrid Bleisch-Welteke. „Zufrieden bin ich, wenn mir die Kunden sagen: ,Ich konnte endlich wieder gut schlafen‘.“

Die Zirbe:
Die Zirbe, auch Zirbelkiefer, Zirbel, Arve oder Arbe genannt, ist ein Kieferngewächs, das fast ausschließlich in den Tiroler Alpen vorkommt. Zirben-Möbeln ist ein besonderer Duft zu eigen, da das Holz ätherische Öle enthält. Möbel oder Wandverkleidungen aus Zirbenholz haben daher in der Alpenregion eine lange Tradition. Der Duft nach frischem Holz ist nicht nur angenehm, sondern fördert auch Schlaf und Gesundheit. Des-halb wird das Zirbenholz seit Längerem in Bett- und Schlafsystemen eingesetzt. In Form von Spänen füllt es Kissen und Bettdecken. Eine erste Studie zeigte, dass der Puls beim Schlaf im Zirbenbett niedriger zu sein scheint. Auch die Aktivität des für Ruhe zuständigen Nervensystems erhöhte sich.

Das Unternehmen:
Das Möbelhaus Welteke ist das einzige noch klassisch inhabergeführte Möbelhaus in Wuppertal. Die älteste Rechnung, die sich in den Unterlagen fand, stammt von 1901, sodass das Unternehmen mindestens 118 Jahre alt ist. Inzwischen sind aus einem Möbelhaus quasi drei Fachgeschäfte unter einem Dach geworden. Die Säulen des Hauses sind Schlafen, Wohnen und Kochen – sprich: Schlafzimmereinrichtungen und Bettensysteme, Wohnmöbel vom kleinen Beistelltisch bis zur großen Schrankwand sowie komplette Kücheneinrichtungen.

Kontakt:
Möbelhaus Welteke
Jesinghauser Straße 1 und 5 (B7, Kreuzung Kohlenstraße)
Wuppertal-Langerfeld
Telefon: 0202/60 60 60
www.welteke.de oder www.relax-welteke.de