Finanzieren im besten Alter

Bauen & Wohnen 2/2021

Finanzieren im besten Alter

Mit dem Alter hören die Wünsche nicht auf. Vielleicht steht eine Renovierung an oder man möchte eine lange geplante Reise verwirklichen. Aber was tun, wenn die Rente zum Leben reicht, aber nicht für ein neues Dach? Die Volksbank Krefeld hat für diesen Fall eine flexible Lösung parat.

Bereichsleiter Firmenkundenbetreuung & Wohnen und Finanzieren Olaf Kothes (l.) und Abteilungsleiter Wohnen und Finanzieren Hendrik Ahrens

Die eigene Immobilie ist das liebgewordene Zuhause. Ein vertrauter Ort, in dem viel Herzblut und Erinnerungen stecken. Und viel Geld. Denn die Immobilie gibt zwar finanzielle Sicherheit, doch nicht selten ist das Vermögen in eben jenen vier Wänden gebunden.

Die Wünsche der Generation 60plus sind vielfältig: Finanzielle Unterstützung der Kinder und Enkel, Urlaubsreisen, Modernisierungsmaßnahmen oder die Investition in die eigene Gesundheit. Mit zunehmendem Alter und nach Ende der Berufstätigkeit wird es schwieriger, einen Kredit zu bekommen. Zudem gilt seit März 2016 in Deutschland eine neue Richtlinie zu Immobilienkrediten, die es vor allem älteren Menschen mit kleinerer Rente erschwert, ihre Wünsche mit einem Darlehen zu finanzieren.

Volksbank Krefeld eG


Die Wünsche der Generation 60plus sind vielfältig: Finanzielle Unterstützung der Kinder und Enkel, Urlaubsreisen, Modernisierungsmaßnahmen oder die Investition in die eigene Gesundheit. Mit zunehmendem Alter und nach Ende der Berufstätigkeit wird es schwieriger, einen Kredit zu bekommen. Zudem gilt seit März 2016 in Deutschland eine neue Richtlinie zu Immobilienkrediten, die es vor allem älteren Menschen mit kleinerer Rente erschwert, ihre Wünsche mit einem Darlehen zu finanzieren.

„Mit der Wohnimmobilienkreditrichtlinie hat der Gesetzgeber festgelegt, dass der Kunde zur Tilgung des Immobilienkredites in der Lage sein muss“, erklärt Olaf Kothes, Bereichsleiter Firmenkundenbetreuung & Wohnen und Finanzieren. „Eine reguläre Kreditaufnahme ist aber vom monatlichen Einkommen abhängig – ein Nachteil gerade für Menschen, die bereits im Ruhestand sind und nur über eine kleine Rente verfügen“, fügt Hendrik Ahrens, Abteilungsleiter Wohnen und Finanzieren, hinzu.

Volksbank Krefeld, Abteilungsleiter Wohnen und Finanzieren Hendrik Ahrens
Volksbank Krefeld, Abteilungsleiter Wohnen und Finanzieren Hendrik Ahrens

Flexibler Kredit

Über diese verzwickte Situation der Best Ager haben sich die Finanz-Experten der Tochtergesellschaft DZ Privatbank in Luxemburg Gedanken gemacht. Die Antwort lautet: VR Eigenheim&Flexibilität: Eine individuelle, flexible und vor allem einfache Finanzierungslösung unter Zuhilfenahme der eigenen Immobilie und in Kooperation mit der Volksbank Krefeld eG vor Ort. Die Idee: Auf Basis des Wertes der abbezahlten Immobilie wird zwischen Bank und Kunde eine Kreditsumme festgelegt. Der Kunde bekommt sie flexibel ausgezahlt, je nach Wunsch als Einmalzahlung, in monatlichen Raten oder in Kombination. „Es fallen grundsätzlich nur die Zinsen für den in Anspruch genommenen Betrag an“, betont Olaf Kothes.

Die Rückzahlung des Kredits ist ebenso flexibel: „Die Konditionen richten sich nach dem individuellen Lebenskonzept. Möglich sind monatliche Tilgungen, Sondertilgungen oder auch ganz ohne Tilgung“, erklärt Hendrik Ahrens. Ist der Kredit im Erbfall noch nicht oder nicht vollständig zurückgezahlt, können die Erben den Vertrag entweder weiterführen oder ablösen. „Für eine transparente Dokumentation empfehlen wir, die Erben von Anfang an mit einzubeziehen“, sagt Olaf Kothes.

Sorgenfrei im eigenen Zuhause

VR Eigenheim&Flexibilität deckt alle Erwartungen ab. „Die Lösung passt für alle Seiten“, sagt Hendrik Ahrens. „Man muss sich nicht länger zwischen Entweder-Oder entscheiden. Entweder Eigentümer der Immobilie bleiben – oder Geld für all die Dinge zur Verfügung haben, die im Alter wichtig werden.“

„Bei unseren Kundinnen und Kunden stößt die flexible Finanzierungslösung auf großes Interesse, weil sie viele Wünsche auf einmal erfüllt“, erzählt Hendrik Ahrens. „Im Gegensatz zu anderen Anbietern bleiben sie zu 100 Prozent Eigentümer ihrer Immobilie und treffen jede Entscheidung weiterhin selbst. Gleichzeitig werden genügend finanzielle Mittel frei, um Pläne zu verwirklichen. Alles ist möglich.

Es gibt keine versteckten Gebühren und die Eigentümer partizipieren an einer möglichen Wertsteigerung ihrer Immobilie. Die Zukunft findet sorgenfrei in den eigenen vier Wänden statt.

Zur Person

Hendrik Ahrens lebt in Budberg und ist seit 13 Jahren bei der Volksbank in Krefeld tätig. Gemeinsam mit Olaf Kothes leitet er den Bereich Wohnen und Finanzieren in der Volksbank-Zentrale am Dionysiusplatz in Krefeld. Zuvor war Hendrik Ahrens als Geschäftsstellenleiter Ansprechpartner in der Geschäftsstelle in Uerdingen. Seine Ausbildung absolvierte Hendrik Ahrens bei der Volksbank Bremen-Nord.