Weltpremiere für die 4x4 Legende

Fahrspaß :Weltpremiere für die 4x4 Legende

Der neue Land Rover Defender ist clever, robust, leistungsfähig und komfortabel.

Endlich ist er da: der neue Land Rover Defender. Die Legende wurde neu erdacht für das 21. Jahrhundert - für Familien genauso wie für Abenteurer und Entdecker, für Hilfe leistende oder für jene, die Herausforderungen im täglichen Alltag zu überwinden haben. Jeder Besitzer kann ihn je nach Anforderungen und Wünschen auf vielfältige Weise individualisieren, damit das Fahrzeug zu einem ganz besonderen Begleiter wird.

Charakterstark

Dank der pfiffigen Lösungen bietet Land Rover den neuen Defender 110 mit fünf, 5+2 oder sechs Sitzplätzen an. Dabei beträgt das Laderaumvolumen hinter der zweiten Sitzreihe maximal beeindruckende 1075 Liter. Wird noch mehr Platz benötigt, kann durch Umklappen von Reihe zwei ein Lastenabteil mit satten 2380 Liter Volumen geschaffen werden. Der in Kürze erscheinende Defender 90 wird mit bis zu sechs Sitzplätzen erhältlich sein und das mit der Länge eines Fließheck-Familienautos der Kompaktklasse.

Eine Fülle praktischer Details befördert im neuen Defender Nutzerfreundlichkeit und Alltagstauglichkeit. Dazu gehören strapazierfähige und leicht zu reinigende gummierte Bodenbeläge. Optional lieferbar ist darüber hinaus für den Defender 90 ein Stoff-Faltdach, das sich über das gesamte Dach erstreckt und Open-Air-Gefühle aufkommen lässt.

Robust

Die Basis des neuen Defender bereitet D7x, die speziell für das Modell neu entwickelte Karosseriearchitektur. Das „x“ steht für „extrem“ – und damit ist der Anspruch gesetzt. Denn bei der auf einem leichten Aluminium-Monocoque basierenden Konstruktion handelt es sich um die steifste Karosseriestruktur, die Land Rover jemals in Serie gehen ließ. Und sie bildet eine perfekte Grundlage für die Einzelradaufhängung mit Luft- oder Schraubenfedern sowie für hochmoderne elektrifizierte Antriebe.

Chassis und Karosserie sind so ausgelegt, dass sie den Anforderungen des „Extreme Event Test“-Verfahrens entsprechen. Während des Entwicklungsprozesses legten Prototypen mehrere Millionen Testkilometer zurück. Dabei ging es zu einigen der ungemütlichsten Orte auf der Welt. Die Spanne der Ziele reichte von der 50 Grad heißen Wüste über die minus 40 Grad kalten Arktis bis zu 3000 Meter hohen Pisten in den Rocky Mountains.

Dinnebier Premium-Cars GmbH

Experte und Können auf und abseits der Straßen

Zum außergewöhnlichen Leistungsprofil trägt fraglos der Antrieb bei. Die vier Räder werden in gewohnter Manier permanent angetrieben, ein zweistufiges Verteilergetriebe sichert das Vorwärtskommen auch unter schwierigen Verhältnissen. Hinzu kommen ein sperrbares Mittendifferenzial und als Option ein aktives Hinterachs-Sperrdifferenzial.

Premiere feiert unter anderem das konfigurierbare Terrain Response. Damit wird der erfahrene Offroad-Pilot in die Lage versetzt, verschiedene Fahrzeugeinstellungen an die Umgebung oder seine eigenen Vorlieben anzupassen. Weniger versierte Nutzer können hingegen bequem das System entscheiden lassen, welche Einstellungen am besten geeignet sind, denn zu Terrain Response gehört im Defender eine intelligente Auto-Funktion.

Die neue Karosseriearchitektur ermöglicht eine maximale Bodenfreiheit von 291 Millimetern und eine erstklassige Fahrzeuggeometrie. So kann der Defender 110 bei Offroad-Höhe mit diesen Daten aufwarten: vorderer Böschungswinkel 38 Grad, Rampenwinkel 28 Grad und hinterer Böschungswinkel 40 Grad. Hinzu kommt eine maximale Wattiefe von 900 Millimeter, die durch das neue Wat-Programm in Terrain Response 2 unterstützt wird: Das Durchqueren auch tiefer Wasserläufe wird so zum entspannten Vergnügen.

Auf trockenem Untergrund brilliert eine weitere innovative Technologie: ClearSight Ground View. Das von Land Rover entwickelte System macht die Motorhaube praktisch durchsichtig, denn Kameras übertragen Bilder vom Untergrund unmittelbar vor den Vorderrädern auf den Touchscreen im Armaturenbrett.

Auch mit seinen Antrieben zeigt sich der neue Defender für jede Aufgabe und jede Herausforderung gerüstet. Zur Wahl stehen zunächst hocheffiziente und leistungsstarke Benzin- und Dieselmotoren modernster Bauart, ergänzt durch Mild-Hybrid-Antriebsalternativen. Im kommenden Jahr erweitert Land Rover das Triebwerkprogramm um eine Plug-in Hybrid-Lösung.

Technologie des 21. Jahrhunderts

Ohne Frage ist es ein durch und durch robustes Auto. Zugleich glänzt es aber mit Innovation und technischem Anspruch. Als erstes Modell aus dem Haus Land Rover hat es das neu entwickelte Infotainment-System Pivi Pro an Bord. Es ist benutzerfreundlich gestaltet und über einen Touchscreen der neuesten Generation einfach zu bedienen. Dabei sind für häufig vorkommende Aufgaben nur wenige Schritte nötig. Außerdem gewährleistet die „Always-on“- Funktion des Systems nahezu sofortige Reaktionen auf Befehle und Eingaben.

In der modernsten „Software-Over-The-Air“-Technologie sind nicht weniger als 14 Einzelmodule in der Lage, wie bei einem Mobiltelefon Software-Updates über das Netz zu beziehen. Und dies jederzeit und an jedem beliebigen Ort. So laufen die Downloads beispielsweise auch nachts oder in entlegenen Regionen.

Individuell

Den neuen Defender bietet Land Rover mit einer überaus breiten Auswahl an Varianten und Ausstattungen an. Zur Wahl stehen die Karosserieformen 90 und 110, wobei der Defender 90 mit bis zu sechs Plätzen anrollt und für den Defender 110 Alternativen mit fünf, sechs oder 5+2 Sitzen angeboten werden. Kombiniert werden können die beiden Radstände mit den Ausstattungsversionen Defender, S, SE, HSE, First Edition und dem Topmodell Defender X.

Darüber hinaus bietet Land Rover seinen Kunden beim neuen Defender je nach Anspruch und geplantem Einsatz viele Möglichkeiten zur Individualisierung und Personalisierung – mehr als jemals zuvor bei einem Modell der Traditionsmarke. Verfügbar sind u.a. vier Zubehörpakete, die dem Fahrzeug mit sorgfältig zusammengestellten Details jeweils eine ganze eigene Ausprägung geben: Explorer, Adventure, Country und Urban. Das exklusive First Edition Modell besitzt einen nur dieser Variante vorbehaltenen Ausstattungsumfang und ist während des ersten Defender Produktionsjahres lieferbar.

Zur Liste möglicher Optionen zählt auch eine neuartige seidenmatte Schutzfolie, die die Lackierung auf lange Sicht vor Schäden bewahrt. Sie schützt den Lack vor Parkplatz-Kratzern ebenso wie vor Schrammen durch Büsche und Bäume.

Die vier Zubehörpakete Explorer, Adventure, Country und Urban bedeuten keinesfalls das Ende der Wahlfreiheit – im Gegenteil: Kein neuer Land Rover ging bisher mit einer derart breiten Palette an Optionen, Zubehör- und Ausstattungsdetails an den Start. So ist zum Beispiel die Bestückung mit einer fernbedienbaren Elektrowinde möglich – oder mit Dachzelt und ausfahrbaren wasserfesten Sonnensegeln. Selbstverständlich zählen auch diverse Anhängezugvorrichtungen und Dachträgersysteme zum Zubehörkatalog.

Kunden können den neuen Defender in einem intuitiv bedienbaren Konfigurator nach persönlichen Vorlieben zusammenstellen. Der Konfigurator ist auf der Land Rover Homepage zu finden: www.landrover.de