Überraschende Premiere

Fahrspaß

Überraschende Premiere

Mehr denn je bemüht sich die Transportbranche, auf Elektromobilität umzusteigen. Bestes Beispiel ist der Bax-LKW.


Der Premierenort in Wiehl war schon einmal passend gewählt. Der neue Elektrolaster von Bax wurde auf der Jahreshauptversammlung des Bundesverbandes eMobilität erstmals einer größeren Öffentlichkeit vorgestellt. Entwickelt wurde der 7,5-Tonner mit Elektroantrieb von BPW zusammen mit Paul Nutzfahrzeuge sowie Aufbaufirmen, die verschiedene Spediteure bei der Entwicklung mit ins Boot holten. BPW entwickelte neben der Antriebstechnik auch die Vernetzung und Systemintegration des Fahrzeugs, Paul übernimmt die mechanische Integration sämtlicher Antriebskomponenten sowie die Homologation für den europäischen Markt.

Beide Unternehmen kooperieren seit Jahren bei der Umrüstung von Lastwagen von Diesel- auf Elektroantrieb. Marktstart für den Elektro-Laster soll Mitte kommenden Jahres sein. Mit seinem Chassisgewicht von 3,5 Tonnen hat der BAX 7.5 eine Nutzlast von vier Tonnen. Mit dem werkseitigen Kofferaufbau inklusiv Palfinger-Ladebrücke verbleiben für den alltäglichen Transportverkehr immerhin noch drei Tonnen Zuladung oder 15 Europaletten.

Leistungs- und praxisorientiert

„Der BAX demonstriert eindrucksvoll die Innovationskraft der mittelständischen deutschen Nutzfahrzeugindustrie. Hier haben sich renommierte Familienunternehmen zusammengetan und gemeinsam mit Spediteuren, Fahrern und Systempartnern der Zulieferindustrie einen Lkw auf die Beine gestellt, der durch seine Leistung und kompromisslose Praxisorientierung imponiert“, sagt Kurt Sigl, Präsident des Bundesverbands eMobilität, „BPW und Paul Nutzfahrzeuge unterscheiden sich wohltuend von manchen Großkonzernen, von denen bisher viel Brimborium, aber wenig serienreife Fahrzeuge gesehen wurden.“ Der 100 kW/136 PS starke BAX 7.5 ist mit zwei verschiedenen Radständen (3,47 und 4,48 Meter) lieferbar und kann ohne Einschränkungen mit denselben Aufbauten wie vergleichbare Dieselmodelle individualisiert werden.


Neuvorstellung Bax LKW


Mit dem großen Batteriesatz (126 kWh) fährt der BAX 200 Kilometer weit, während das kleine Akkupaket (84 kWh) für nur 130 Kilometer reicht, ehe es an die nächste Ladesäule geht. Das Batteriepaket stammt vom Premiumhersteller BMW. Dabei kann der BAX sowohl mit 22 oder 100 Kilowatt geladen werden. Mit 100 kW Schnelllader tankt der BAX von 20 auf 80 Prozent in knapp 40 Minuten. Die Antriebstechnik des E-Lasters sitzt dabei in der Hinterachse. Die Antriebsachse von BPW wuchtet mit zwei Elektromotoren ein Drehmoment von jeweils 3.290 Newtonmetern auf die Räder, und die maximale Achslast liegt bei 5,6 Tonnen. Für Sicherheit sorgen unter anderem Spurhalteassistent, Notbrems- und Abbiegewarner und eine Rückfahrkamera. Der Fahrer freut sich über Komfortdetails wie Klimaanlage, Sitzheizung, Freisprecheinrichtung, Apple Carplay oder Android Auto wohl noch mehr.
 

Der BAX 7.5 ist serienmäßig mit einem Transport-Telematiksystem ausgerüstet und bietet ein besonderes Extra: der Fahrer, aber auch der Fuhrparkmanager oder Disponent in der Zentrale können nicht nur in Echtzeit alle Fahrzeug-, Batterie- und Tourdaten online einsehen, sondern auch die Zuladung. Auf diese Weise können Touren auch spontan optimiert werden. Die Telematik unterstützt den Fahrer dabei, sicher und effizient zu fahren. „Wir freuen uns, die Leistungsstärke unseres Achsantriebs erstmals in einem Neufahrzeug unter Beweis stellen zu können“, erklärt Josha Felix Kneiber, Leiter Produktmanagement & Strategischer Vertrieb Elektromobilität, „der BAX ist kein kapriziöses Showcar, sondern ein echtes Arbeitstier für den Transport-Alltag. Auch die serienmäßige Telematik sorgt für mehr Wertschöpfung pro Kilometer.“ Patrick Solberg; press-inform