Das erwartet Sie auf Düsseldorfs Bühnen

Kultur am Rhein:Das erwartet Sie auf Düsseldorfs Bühnen

Hoher Besuch aus Amerika

Es kommt nicht alle Tage vor, dass eines der besten amerikanischen Orchester in der Tonhalle Station macht. Umso schöner, dann einen „Reisebegleiter“ mit Ortskenntnis dabei zu haben: Igor Levit ist in Düsseldorf schon lange kein Unbekannter mehr, seine rasante Karriere vom vielversprechenden Jungstudenten bis an die Spitze der internationalen Klavierszene wurde auch hier intensiv verfolgt. Für seine außergewöhnlichen Programme, seine existenzielle Ergründung der Werke und nicht zuletzt sein weit über die Musik hinausreichendes Engagement wird er von Presse und Publikum gleichermaßen verehrt, gefeiert und geliebt. An der Seite des Pittsburgh Symphony Orchestra zeigt er am 8. November, 20 Uhr, mit Mozarts spritzigem Es-Dur-Konzert eine weitere Facette seiner Musikerpersönlichkeit und liefert damit den optimalen klanglichen Gegenpol zu Schostakowitschs bombastischer 5. Sinfonie. Karten kosten 60 bis 145 Euro (zzgl. VVK-Gebühr). Vorverkauf im Opernshop, Telefon 0211 89 25 211.

www.heinersdorff-konzerte.de
          

Schauspielhaus feiert 50. Geburtstag

Die Premiere von „Dantons Tod“, dem Stück mit dem das Düsseldorfer Schauspielhaus 1970 eröffnet wurde, ist im Herbst 2019 ein erster Hinweis darauf, was die Spielzeit im hiesigen Theater prägen wird: der 50. Geburtstag des Hauses am Gustaf-Gründgens-Platz. Zwei Termine sollten sich Bühnenfreunde daher schon merken: Der eine ist das Jubiläumsprogramm, das sich im Januar 2020 um den 50. Geburtstag des Schauspielhauses ranken wird. Mit den Premieren von Brechts »Leben des Galilei« (in der Regie von Roger Vontobel, Burghart Klaußner spielt Galileo Galilei) und »I build my time«, einem Liederabend von André Kaczmarczyk mit dem Ensemble, der musikalisch nachdenkt über die Jahre, die vergangen sind, und über das, was dieses Haus und seine Besucher*innen gemeinsam erlebt haben. Dazu kommen zehn Tage voller Konzerte, Partys, Reden, Diskussionsrunden und einem Tag der offenen Tür im dann vollendeten Schauspielhaus. Der andere ist im Mai 2020, denn dann ist schließlich die Welt zu Gast in Düsseldorf – beim Festival Theater der Welt. Das Festival zählt zu den international bedeutendsten Festivals für zeitgenössisches Theater und Performance. Über 40 künstlerische Produktionen und mehr als 300 Künstler*innen aus allen Kontinenten und Sparten werden zu Gast in der Stadt sein.

www.dhaus.de

Dieter Nuhr


Bruce Guthro kommt auf Celtic X-Mas Tour

„Runrig“ sind offiziell in Pension gegangen, doch Bruce Guthro zum Glück nicht! Der kanadische Sänger war fast 20 Jahre die Frontfigur der legendären schottischen Folk-Rocker, die sich 2018, nach 45 erfolgreichen Jahren, endgültig von der Bühne verabschiedet haben. Doch ans Aufhören denkt Bruce Guthro noch lange nicht und macht mit Vollgas weiter. Nach lä ngerer Livepause in Deutschland kehrt Guthro mit seiner großartigen Band auf Deutsche Bü hnen zurü ck, um eine Reihe stimmungsvoller Weihnachtskonzerte zu spielen. Pünktlich zur Adventszeit kommt er mit der Celtic X-Mas Tour in die Mitsubishi Electric Halle am 23. November, ab 20 Uhr. Tickets ab 51,95 Euro bei allen VVK-Stellen.

www.celtic-night.eu
     

Helikon-Opera Moskau gastiert in der Oper

Mit der Moskauer Helikon-Oper verbindet die Deutsche Oper am Rhein seit 2016 eine erfolgreiche Zusammenarbeit und künstlerische Freundschaft, die weiter vertieft wurde durch zwei große Gala- Konzerte in Düsseldorf im Mai 2017 und in Moskau im September 2018, bei denen jeweils Ensemblemitglieder beider Häuser gemeinsam auf der Bühne standen. Im Rahmen des russischen Kulturfestivals „Russian Seasons“, für das 2019 die Bundesrepublik Deutschland Gastgeber ist, kommt die Helikon-Oper nun im Oktober mit zwölf ihrer besten Solistinnen und Solisten, Chor und Orchester für zwei große Gala-Konzerte nach Duisburg (26. Oktober, 19 Uhr) und Düsseldorf (27. Oktober, 19 Uhr). Mit Arien, Ensembles und Chorszenen aus Opern der beiden Zeitgenossen Giuseppe Verdi und Peter Iljitsch Tschaikowsky schlägt die Helikon-Oper an diesen Abenden auch musikalisch eine Brücke nach Russland.

www.operamrhein.de