Das volle Programm: Kultur am Rhein erleben

Kultur am Rhein:Das volle Programm: Kultur am Rhein erleben

Ob Opernhaus, Tonhalle oder Schauspielhaus. • Von A (wie Atelier im Savoy Theater) bis Z (wie zakk). • Kom(m)ödchen und Capitol, Takelgarn und Tanzhaus. • Lesungen, Popkonzerte, Boulevardtheater, Jazz. Das sind nur einige wenige Tupfer von der farbenfrohen Palette der rheinischen Spielstätten.

Das breite aufgestellte Angebot von Kultur am Rhein / Düsseldorfer Volksbühne dürfte einmalig sein:
- Rabatte bis zu 50 Prozent für Eintrittskarten;
- Rund 70 Spielstätten in Düsseldorf und der Umgebung;
- Ein Abo – alle Theater;
- Patenprogramme für die Kinder und Enkel;
- Last Minute Service;
- Dabei eine Auswahl von mehr als 1400 Veranstaltungen pro Saison;
- Exklusive Führungen;
- Überraschungsfilm;
- Die Art:Card zum Sonderpreis.

Und das alles für einen Jahresbeitrag von acht Euro!

Der Volksbühne-Kalender auf dieser Seite gibt einen knappen Einblick in die Vielfalt der Möglichkeiten, als Mitglied aus der ganzen Bandbreite des kulturellen Angebots der Region ein persönlich zugeschnittenes Paket zu Vorzugspreisen zu schnüren.
Wenn Sie Appetit bekommen haben, fordern Sie das Info-Paket an.
Per Telefon: 0211 – 55 25 589
Per E-Mail: info@kulturamrhein.de
Oder besuchen Sie die Homepage: www.kulturamrhein.de

Eventim

13. November ab 19 Uhr

Überraschungsfilm im Bambi
Sich mal überraschen lassen, kann helfen von Gewohnheiten loszukommen – wenn man möchte. Hierzu gibt es im Filmkunstkino Bambi unter dem Titel „Überraschungsfilm“ die Gelegenheit. Das Bambi Filmstudio zeigt einen aktuellen Film, und manchmal sogar eine Premiere, zum ermäßigten Preis. Der Name des Filmes wird jedoch vorher nicht verraten. Es soll ja auch eine Überraschung sein. Weitere Informationen unter: www.filmkunstkinos.de/kinos/bambi/

17. November, 20 Uhr

Gentleman - In Concert!, Forum Leverkusen
Als Sohn eines evangelisch-lutherischen Pastors geboren, verbrachte „Gentleman“ seine Kindheit in der Kölner Südstadt. Im Alter von 17 Jahren reiste er zum ersten Mal nach Jamaika und entdeckte die dort heimische Musik, Reggae und Dancehall, für sich. Er wurde MC bei einem Kölner Sound System und trat bundesweit als DJ und Sänger auf. 1997 traf er auf einer Party Max Herre von Freundeskreis. In den folgenden Jahren produzierte er mehrere Alben, tourte um die Welt und gewann diverse Preise. www.kulturstadtlev.de

19. November, 19.30 Uhr

Das Lackballett, Theater und Konzerthaus Solingen
Das Theater der Klänge aus Düsseldorf führt eine Rekonstruktion von Oskar Schlemmers Lackballett auf. Das „Lackballett“ wird eingebettet in eine interaktive Live-Videoszenografie und interaktive elektronische Live-Musik, wie das Theater der Klänge dies schon seit 2005 für mehrere intermediale Tanzproduktionen entwickelt und erprobt hat. www.theater-solingen.de

21. November, 20 Uhr

Max Uthoff: Moskauer Hunde, Zakk.
Das Gastgeber der Fernsehsendung „Die Anstalt“ gastiert zum ersten Mal im Zakk. Max Uthoff ist zeitgleich Kabarettist und Jurist. Der gebürtige Münchner erhielt jüngst den Deutschen Kabarettpreis. Mit seinem neuen Solo-Kabarett-Programm „Moskauer Hunde“ wirft einen scharfen Blick auf die Zustände unserer Zeit. www.zakk.de

22. November, 15 Uhr

Japanische Kultur im EKO-Haus
Japanische Kultur ist ein wichtiger Teil Düsseldorfs und es gibt einen Ort, wo sich diese besonders gut kennenlernen lässt. Die Führung durch das japanische Kulturzentrum im EKO-Haus ermöglicht an Hand der Besichtigung von japanischen Holzhäusern, des Tempelgartens sowie des Tempels selbst einen tiefen Einblick in die japanische Kultur und in den japanischen Buddhismus. Weitere Informationen zum EKO-Haus und der Führung auf www.eko-haus.de

29. November, 20 Uhr

Georgette Dee im Savoy
Wo man singt, da lass dich ruhig nieder. Große Gesten, leise Töne, spitze Bösartigkeiten, lässige Provokationen, ergreifende Chansons – wahre Diven können das. Und Georgette Dee sowieso. Sie singt und erzählt furios von großen Gefühlen auch in kleinen Momenten. Am Flügel lässt der fabelhafte Terry Truck die Gedanken und Lieder in musikalisch großartigen Bildern erscheinen. Immer sitzt hinter den Geschichten ein leises Lachen und die Verblüffung über das Leben. www.savoy-theater.de

1. Dezember, 16.30 Uhr

Heinersdorff geht ins Konzert, Tonhalle Düsseldorf
Der Kabarettist Christian Ehring hat in den vergangenen Jahren das Publikum in der Tonhalle auf humorvolle Weise an einige der dort gespielten Werke herangeführt. Nun legt er eine Pause ein und eine Reihe von Kollegen vertritt ihn. Dazu zählt René Heinersdorff, Chef des Theaters an der Kö. Sein Nachmittag trägt den Titel „Familientreffen“. Die Düsseldorfer Symphoniker spielen Werke von Mendelssohn Bartholdy, Haydn und zwei Komponisten namens Bach.

2. Dezember, 20 Uhr

Gauthier Dance, Stadthalle Neuss
Der kanadische Tänzer und Choreograph Eric Gauthier kommt mit seiner Company wieder einmal von Stuttgart nach Neuss. In der dortigen Stadthalle wird „Classy Classics“ zu sehen, ein Stücke-Mix von Cayetano Soto, William Forsythe, Marco Goecke und Eric Gauthier, der mit Ohas Naharins „Decadance“ endet. Gauthier leitet seit 2007 am Theaterhaus Stuttgart die Gauthier-Dance-Company.

11. Dezember, 20 Uhr

Springmaus, Freizeitstätte Garath
Das Improvisationstheater Springmaus kommt mit seiner Weihnachtsshow in die Landeshauptstadt. „Auf die Tanne fertig, los! – Merry Christmaus“ heißt das Programm und die Macher kündigen an, dass es darin nicht weniger spektakulär zu geht, „als wenn die heiligen drei Könige auf einer schneebedeckten Tanne sitzend den Kahlen Asten herunterrasen“. Meint: Die Akteure stellen das Weihnachtsgeschehen auf den Kopf.

16. Dezember, 16 Uhr

Stollen und Plätzchen, Theater an der Luegallee
Die Weihnachtslesung in Oberkassel ist eine schöne Tradition, die Texte sind wie immer frisch – vorgetragen von Ingrid Wanske, Joachim Meurer, Wilfried Pennekamp und Angela Koppenwallner. Zwei Stunden finden die Zuhörer mitten in der Weihnachtshektik eine Gelegenheit, mal zur Ruhe zu kommen, auch weil die Lesung von Cembaloklängen begleitet wird, die zum Mitsingen einladen. Und natürlich gibt es passend zum Titel Stollen und Plätzchen.

17. Dezember, 14.30 Uhr

Die Weihnachtsbäckerei, Tanzbrunnen Köln
Das Lied „In der Weihnachtsbäckerei“ von Rolf Zuckowski gehört sicher zur Top5 der meist gehörten und –gespielten Songs rund ums Fest, insbesondere wenn Kinder die Auswahl mitbestimmen. Für alle ab vier Jahren gibt es nun ein gleichnamiges Musical, in dem die Geschwister Jonas, Paul und Emily gemeinsam mit ihrem Hund Muffin so einige Abenteuer erleben. Zu sehen ist es in der Adventszeit unter anderem im Kölner Tanzbrunnen.

22. Dezember, 19.30 Uhr

Lazarus, Schauspielhaus Düsseldorf
Zu den Stücken, von denen anzunehmen ist, dass sie den Erfolg der vorherigen Spielzeiten des Schauspielhauses in der neuen fortsetzen, zählt „Lazarus“. Gemeinsam mit dem irischen Dramatiker Enda Walsh schrieb Popsänger David Bowie das Musiktheaterstück, das kurz vor Bowies Tod in New York uraufgeführt wurde. Es geht um das ewige Leben und es bringt Hits wie „The Man Who Sold the World“, „Absolute Beginners“, „Heroes“ und „This Is Not America“ mit sich.