Checkliste für das neue Zuhause

Mitten im Leben

Checkliste für das neue Zuhause

Wer im Alter noch einmal umzieht, sollte die Angebote gründlich vergleichen. Denn die Wahl ist eine wichtige Entscheidung für den neuen Lebensabschnitt. Eine offizielle Checkliste kann hier helfen.

Eine neue Wohnung in schöner Atmosphäre und guter Gesellschaft zu finden wünschen sich viele Senioren.

Seiden Carré

Der Markt der Wohnformen im Alter ist groß. Viele Anbieter tummeln sich auf diesem Feld, mit zum Teil erheblichen Unterschieden bei Leistungen und Kosten. „Betreutes Wohnen“ beziehungsweise „Service-Wohnen“ bietet die Möglichkeit, sich eine neue Wohnung in schöner Atmosphäre und guter Gesellschaft auszusuchen. Betreutes Wohnen kombiniert die Vorteile eines eigenen Haushalts mit denen eines gut ausgestatteten Heims. Auf welche Punkte man bei der Auswahl seines neuen Lebensmittelpunkts achten sollte, führt eine Checkliste auf, die die Bundesinteressenvertretung für alte und pflegebetroffene Menschen (BIVA) gemeinsam mit der Bundesarbeitsgemeinschaft der Seniorenorganisationen (BAGSO) entwickelt hat.

Betreutes Wohnen mit Herz

Wer einen Seniorenwohnsitz sucht, sollte sich vorher einige grundsätzliche Fragen stellen, unter anderem: Was wünsche ich mir in Bezug auf Größe und Ausstattung meines neuen Zuhauses? Kann ich meine Lieblingsmöbel und persönliche Dinge mitnehmen? „Wir haben für die meisten Wünsche eine Lösung und achten darauf, jedem Bewohner und seinen individuellen Bedürfnissen gerecht zu werden“, heißt es zum Beispiel im SeidenCarré Krefeld. Nicht umsonst lautet das Credo der Einrichtung „Betreutes Wohnen mit Herz“. Hier ist jede Wohnung – insgesamt gibt es sieben verschiedene Grundrisse – bis ins Detail auf die verschiedensten Bedürfnisse älterer Menschen abgestimmt. Alle Wohnungen haben einen großen Balkon mit Blick ins Grüne. Das SeidenCarré liegt im Herzen der Stadt und bietet kurze Wege. In einem Radius von 500 Metern findet man alles, was man braucht. Im SeidenCarré genießt man die Vorteile der zentralen, innerstädtischen und doch ruhigen Lage mit direkter fußläufiger Verbindung zur Fußgängerzone.

Weitere Punkte auf der Checkliste: Wie frei möchte ich meinen Alltag gestalten? Wie unterscheiden sich die Grund von den Wahlleistungen? Welche zusätzlichen Vorteile bietet mir ein kostenpflichtiger Service? Die Checkliste rät dazu, auf die Entfernung zu einem Lebensmittelladen, Friseur, Bank und Ärzten zu achten.

Ein genauer Blick auf das Programm der verschiedenen Einrichtungen lohnt sich. Wie viele Veranstaltungen finden statt? Ist das Programm abwechslungsreich? Werden Ausflüge organisiert? Gibt es Angebote wie Boule oder Sportveranstaltungen?

Das SeidenCarré holt sich regelmäßig Kultur ins Haus. Hervorgehoben seien hier nur die Traditionen der Konzertreihe und der Lesungen. Und wem die vielen kleinen Konzerte, Lesungen oder Dia-Vorträge nicht reichen sollten, der kann eine Vorstellung im Krefelder Theater besuchen – oder in das Kulturzentrum Fabrik Heeder gleich nebenan gehen. Jede Jahreszeit hat ihr eigenes Fest als öffentliche Veranstaltung. Und der Boule-Platz liegt direkt vor der Haustür.

Laut Checkliste zählt ein 24 Stunden am Tag besetzter Empfang zur guten Betreuung, sodass auf kleine Anfragen bis hin zu Notrufen sofort reagiert werden kann. Als Informations- und Kontaktstelle ist die Rezeption das Herzstück des Seiden- Carrés. Rund um die Uhr gibt es eine Notrufbereitschaft, natürlich auch an Sonn- und Feiertagen. Unmittelbar in dem Gebäude befinden sich drei Arztpraxen und das Therapiezentrum Krefeld mit fachkundiger Hilfe, wenn es um Ergotherapie, Physiotherapie, Osteopathie oder Logopädie geht.

Wer überlegt, in eine Seniorenresidenz zu ziehen, sollte auf sein Bauchgefühl hören. Seriöse Anbieter nehmen sich Zeit für Interessenten, benennen die Kosten ehrlich und geben Bedenkzeit. Wenn das Bauchgefühl stimmt, steht einem Einzug nichts mehr im Wege.

Info

Die Checkliste wurde erarbeitet von der Bundesarbeitsgemeinschaft der Senioren-Organisationen und von der Bundesinteressenvertretung für alte und pflegebetroffene Menschen. Sie steht auf den Websites der beiden Verbände als Download zur Verfügung.

biva.de
bagso.de