Hüls in festlichem Glanz

Stimmungsvoller Advent:Hüls in festlichem Glanz

Es muss nicht immer der große Weihnachtsmarkt sein. Im Hüls sorgen die Bürger und Händler für besinnliche Atmosphäre.

Der 1. Dezember ist nicht nur für Hülser ein ganz besonderes Datum: Auch aus den umliegenden Ortsteilen und Städten pilgern viele Besucher zum sonntäglichen Lichterglanz, um illuminierte Fassaden zu bestaunen und das ein oder andere Weihnachtsgeschenk zu kaufen.  

Stimmungsvolle Beleuchtung statt Weihnachtsmarkt  

Seit neun Jahren organisiert der Werbering den „Lichterglanz in Hüls“, auf den nicht nur die Anwohner nicht mehr verzichten mögen. Der Ort wird stimmungsvoll beleuchtet, adventlich, festlich – als Ersatz für einen Weihnachtsmarkt, den es in Hüls im großen Stil nicht gibt. Die Menschen treffen sich vor den Fassaden, in den Geschäften oder am Glühweinstand. Denn obwohl der festliche Tag auf einen Sonntag fällt, werden die Geschäfte geöffnet sein.  

„Gegen Ende des Jahres ist der Sonntag im Lichterglanz für alle ein ganz besonderes Ereignis. Die Händler wollen die Besucher auf die Advents- und Weihnachtszeit einstimmen“, sagt Kathrin Fuldner, die Vorsitzende des Hülser Werberings.

Schon früh am Tag ist zu erahnen, dass die Veranstaltung ihrem Namen alle Ehre macht. Ausgesuchte Häuserfassaden an Plätzen und Straßen, die zum Verweilen einladen, werden bunt angestrahlt. Und spätestens, wenn es dunkel wird, strahlen nicht nur die Häuser, sondern auch die Augen der Besucher, die sich an all dem funkelnden Glanz gar nicht satt sehen können.  

Die Einzelhändler und Geschäftsleute in Hüls „schmücken“ ihre Fassaden und Fenster mit zauberhaften Illuminationen.
Die Einzelhändler und Geschäftsleute in Hüls „schmücken“ ihre Fassaden und Fenster mit zauberhaften Illuminationen.

Buden mit weihnachtlichen Dekorationen sucht man indes vergebens. Genauso wie Essensstände in den unterschiedlichen Variationen. Aber keine Sorge, niemand muss verhungern oder verdursten. Für kühle und warme Getränke und Speisen für den kleinen Hunger wird gesorgt sein.

Fest steht dennoch: Es braucht für die Hülser keinen riesigen Weihnachtsmarkt, um in eine besinnliche Stimmung zu kommen. Vielmehr setzen die Einzelhändler auf festliche Schaufensterdekorationen und weihnachtlich geschmückte Geschäfte, die zum Stöbern und Kaufen einladen. Für den verkaufsoffenen Sonntag von 13 bis 18 Uhr haben sich die Händler natürlich auch wieder besondere Aktionen und Überraschungen für die Besucher einfallen lassen, so dass sich ein Besuch auf jeden Fall lohnt. Der weihnachtliche Einkaufsbummel soll so zu einem ganz besonderen Erlebnis werden, versprechen die Geschäftsleute. Und wer Hüls nicht kennt, dem sei versichert, dass die Geschäfte ein breite Warenpalette zu bieten haben.

Was wäre Weihnachten, wenn man nicht auch singen dürfte? Egal ob schief, gerade, glockenhell oder konstant zwei Töne daneben: Beim X-Mas-Singing mit der Kempener Band Morgentau darf jeder seine Stimmbänder bis aufs Äußerste strapazieren. Sie interpretiert alte Hits auf neue Art und Weise.

Auch wenn es keine Budenstadt geben wird – auf Gemütlichkeit legen die Hülser bei ihren Veranstaltungen immer besonderen Wert. Wenn um 18 Uhr die Geschäfte schließen, bleibt auch danach noch genug Zeit für den Ausklang des festlichen Tages bei einem gemütlichen Beisammensein in netter Atmosphäre. Wer dennoch auf einem Adventsbasar stöbern möchte, kann dies am Samstag, 30. November, ab 14 Uhr und Sonntag, 1. Dezember, bis 18 Uhr, tun. Die Gemeinschaft der Gemeinden Krefeld-Nordwest und der Hülser Heimatverein ins Heinrich-Joeppen-Haus und laden auf die Hülser Burg ein. Der Erlös kommt sozialen Projekten zu Gute.  

INFO

Verkaufsoffen Beim Lichterglanz in Hüls sind die Geschäfte im Ortskern von 13 bis 18 Uhr geöffnet. Der Adventsbasar der GdG Krefeld-Nordwest und des Heimatvereins finden am Samstag, 30. November, und Sonntag, 1. Dezember, auf der Burg und im Heinrich-Joeppen-Haus statt. Der Eintritt ist frei.