Ein Traumpaar für den Herbst

Unterwegs

Ein Traumpaar für den Herbst

 

Von den Glasbalkonen der Eusebiuskirche in Arnheim hat man den besten Blick über die Stadt. Fotos (3): Jurjen Drenth

Direkt hinter der deutsch-niederländischen Grenze breitet sich eine der schönsten Flusslandschaften der Niederlande aus. Zwischen Rhein, Waal und Maas leuchten Auen, Wälder, Heidefelder und sogar einige Weingärten in der Septembersonne. Gleich zwei große Städte schmiegen sich in dieses Idyll: Arnheim und Nimwegen machen Naturbuschen und Shoppingqueens gleichermaßen glücklich. Und auch wer gerne in die Vergangenheit reist, kommt hier auf seine Kosten.

Ein Paradies für Shoppingfreunde

Arnheim ist die Hauptstadt der Provinz Gelderland und gilt nicht von ungefähr als Shopping-Paradies für alle, die auf der Suche nach besonderen Kleidungsstücken, Accessoires oder Geschenken sind. In den 7straatjes (zu Deutsch „Sieben Sträßchen“) reihen sich Design-Stores an Galerien und Feinkostläden an trendige Cafés. Keine zwanzig Minuten Fußweg entfernt bittet das Modekwartier zum Schaufensterbummel – oder gar zum Schwätzchen mit den Designern, deren Ateliers oft direkt im Ladenlokal untergebracht sind. Taschen oder T-Shirts, Schuhe oder Schmuck, Keramik oder Kuriositäten: In diesem Stadtteil dreht sich alles um Mode und Kunst.

Auch in Nimwegen gibt es sie noch, die kleinen gemütlichen Geschäfte mit persönlicher Beratung. Viele finden sich entlang der ältesten Einkaufsstraße der Niederlande, der Langen Hezelstraat. Am großen Marktplatz lässt sich erahnen, dass Nimwegen auf eine lange Geschichte zurückblickt. Den Anfang machten die Römer, die vor 2.000 Jahren die Stadt Noviomagum, das heutige Nimwegen, errichteten. Das Museum Het Valkhof präsentiert neben alter und moderner Kunst eine bemerkenswerte Sammlung römischer Archäologie. Im „ArcheoLab“ können Familien herausfinden, welch raffinierte Techniken die Römer erfunden haben.

Geschichte zum Anfassen

Die 80 historischen Gebäude, Bauernhöfe und Windmühlen im Hollands Erlebnismuseum in Arnheim zeigen derweil, wie das Leben des durchschnittlichen Niederländers in den vergangenen Jahrhunderten aussah. Wagenbauer, Schmied, Fischer, Müller und viele Bauern warten auf die Hilfe der Besucher. Nach ein wenig ehrlicher Arbeit schmecken die traditionellen Speisen und Getränke, die hier angeboten werden, gleich doppelt so gut. In Arnheims Zentrum führt die Zeitreise einige Meter unter die Erde: 40 mittelalterliche Gewölbekeller, die über geheimnisvolle Gänge miteinander verbunden sind, ermöglichen eine Stadtbesichtigung der besonderen Art. Ideal auch bei Regenwetter!

Von der Stadt in die Natur

Durchatmen, in Bewegung kommen, sich den Kopf freiwehen lassen? Wer sich ins Umland von Arnheim und Nimwegen wagt, darf sich genau darauf freuen. Etwa im Nationalpark Veluwezoom. 5.000 Hektar Wald, Flugsandebenen und Heidefelder, die im September in den schönsten Lilatönen strahlen, laden zu ausgedehnten Spaziergängen und Radtouren ein. Aber auch unmittelbar in der Stadt gibt es eine tolle Adresse für die Auszeit von Boutiquen-Bummel und Kulturerlebnis: Park Sonsbeek gilt als einer der schönsten Stadtparks der Niederlande und thront herrschaftlich auf einem Hügel. Von Nimwegen aus sind es nur wenige Schritte ins 2.000 Hektar umfassende Ooijpolder. Während auf der Waal schwere Lastkähne schippern und kleinere Motorboote vor sich hin tuckern, sind an Land ganz andere Begleiter zu entdecken: Wildpferde, Biber, Wildgänse, Galloway-Rinder und zahlreiche Vogelarten sind hier beheimatet.

Stadt und Natur sind die perfekte Kombi? Weitere Infos über die Region gibt es auf www.das-andere-holland.de/regionarnheimnimwegen