Eine Entdeckungstour entlang der Burgenstraße

Unterwegs:Eine Entdeckungstour entlang der Burgenstraße

Gerade wenn man es liebt, den Urlaub selbst zu gestalten, wenn man Abwechslung sucht oder man Erlebnisse fernab touristischer Hotspots vorzieht, ist eine Reise entlang der Burgenstraße genau das Richtige. Die Geschichte der Ferienroute, die heute etwa 780 Kilometer lang ist, reicht bis in das Jahr 1954 zurück. Als eine der ältesten Ferienstraßen Deutschlands ist sie ein echter Klassiker, der die Reisenden auch im 21. Jahrhundert begeistert.

Die Burgenstraße führt quer durch Süddeutschland von Mannheim nach Bayreuth zu über 60 Burgen und Schlössern. Sie kann „mit allem, was Räder hat“ befahren werden, vom Auto über den Oldtimer bis zum Wohnmobil. Für Radler gibt es einen eigens ausgeschilderten Weg.

Besonders zu empfehlen sind die Premium Partner Hotels der Burgenstraße. Diese inhabergeführten Betriebe setzen mit ihrer Liebe zum Detail und der persönlichen Hinwendung zum Gast einen deutlichen Kontrapunkt zu Hektik und Beliebigkeit.

Premium Partner Hotel

Die Burgenstraße startet in Mannheim, an einem der größten Barockschlösser Europas. Unweit des Startpunktes beeindruckt Schloss Schwetzingen mit seiner imposanten Gartenanlage. Durch das von Burgen geprägte Neckartal und das Kraichgauer Hügelland um Sinsheim geht es vorbei an Bad Wimpfen bis nach Heilbronn.

Heidelberg mit seiner weltberühmten Schlossruine

Die erste Station im Neckartal ist Heidelberg mit seiner ebenso geheimnisvollen wie weltberühmten Schlossruine und der facettenreichen Altstadt. Inmitten dieser Kulisse liegt das Hotel Bayrischer Hof. Mit seiner weißen klassizistischen Fassade gehört es zu den Stadtbild prägenden Gebäuden am Bismarckplatz.

In der Cadolzburg gibt es ein Erlebnismuseum.
In der Cadolzburg gibt es ein Erlebnismuseum.

Wenige Kilometer weiter liegt das ART Hotel Neckar in Neckargemünd, dessen Interieur mit einem Design im Kolonialstil der 1920er- und 30er-Jahre überzeugt, mit dunklen Hölzern und exotischen Blüten.

Wie an einer Perlenkette reihen sich nun die Burgen aneinander. Im Hotel-Restaurant Burg Hornberg hoch über dem Neckartal speist und übernachtet man direkt in der Burganlage, dessen prominentester Eigentümer der Ritter Götz von Berlichingen war. Vom Panoramarestaurant und der Burgterrasse, genießt man den herrlichen Ausblick.

Der Rappenhof in Weinsberg kurz hinter Heilbronn liegt im vom Weinbau geprägten Weinsberger Tal. Das Landhotel mit bio-zertifiziertem Restaurant und herrlichem Blick über die Weinlandschaft ist ein idealer Ausgangspunkt für Wanderungen, Radtouren und Weinverkostungen in der „Schwäbischen Toskana“.

Dann wird die Hohenloher Ebene erreicht, die immer wieder von Flusstälern durchschnitten ist.

Burg Rabenstein im Ahorntal. Fotos: Die Burgenstraße e. V.
Burg Rabenstein im Ahorntal. Fotos: Die Burgenstraße e. V.

Das Hotel & Restaurant Rose Bitzfeld liegt im idyllischen Brettachtal. Mit einem Restaurant, in dem Kochkunst höchster Qualität zelebriert wird, mit Schwimmbad und Sauna ist das Haus komfortabel ausgestattet.

Auf Öhringen, Neuenstein und Waldenburg folgt Schwäbisch Hall. Hier liegt der nächste Premium Partner der Burgenstraße, das Ringhotel Hohenlohe. Einzigartig in der großzügigen Hotelanlage ist die Lage direkt am Kocher mit herrlichem Blick auf die Altstadt von Schwäbisch Hall. Wohlbefinden pur bietet die Wellness-Oase mit Haller Natursole in vier Becken und einer Sauna-Erlebniswelt.

Über Kirchberg an der Jagst führt die Burgenstraße nach Rothenburg ob der Tauber. Hier, am Beginn des fränkischen Teils, gibt es gleich zwei handverlesene Premium Partner Betriebe. Der stattliche Bau des Burg Gartenpalais in der hochherrschaftlichen Herrngasse zählt mit rund 850 Jahren zu den ältesten Wohnhäusern der Stadt. Mittelalterliche Baukunst und Elemente aus Renaissance und Barock sind hier bestens mit modernem Hotelkomfort vereint.

Auch das Gotische Haus gleich gegenüber blickt auf über 700 Jahre Geschichte zurück. Liebevoll restaurierte Zimmer mit außergewöhnlich großen Bädern vermitteln bis heute eine mittelalterliche Aura im besten Sinne.

Burggartenpalais Rothenburg o.d.T.
Burggartenpalais Rothenburg o.d.T.

Ansbach, früher markgräfliche Residenzstadt, ist vom Rokoko geprägt. Das Premium Partner Hotel Schwarzer Bock in der Altstadt ist ein Gasthof aus dem 15. Jahrhundert, der heute ein extravagantes Boutiquehotel beherbergt. Die Wirtsleute und Slow-Food-Unterstützer servieren regionale Spezialitäten in höchster Vollendung, unter anderem die „Wilde Bratwurst“.

Im weiteren Verlauf erreicht die Burgenstraße unter anderem Wolframs-Eschenbach, dessen Stadtmauerring noch komplett erhalten ist. Im Hotel Gasthof Alte Vogtei, dem einstigen stolzen Amtssitz des Deutschen Ritterordens, schlägt das Herz der Minnesängerstadt. Das denkmalgeschützte Gebäude erstrahlt heute in neuem Glanz und ist mit eleganten Hotelzimmern, Sauna und fränkischer Küche mit internationalem Einfluss bestens ausgestattet.

Hoch hinaus geht es wenige Kilometer danach. Die Burg Abenberg überragt den Ort und die umgebende Landschaft. In der Burganlage ist neben dem Klöppelmuseum und dem Haus fränkischer Geschichte das Hotel Burg Abenberg untergebracht. Besonders nahe kommt man der Burg im Schottenturm, der sechs der 22 Hotelzimmer beherbergt. Im Restaurant „Mundart“ genießt man eine mehrfach ausgezeichnete Küche.

Zimmer mit herrschaftlichem Ausblick

Nachdem man Roth mit dem Schloss Ratibor passiert hat, beschreibt die Burgenstraße vor Nürnberg eine Schleife über Langenzenn und Cadolzburg mit dem Erlebnismuseum „Herrschaftszeiten“ in der Hohenzollernveste. Dann führt sie mitten in die alte Reichsstadt. Das privat geführte Traditionshotel Victoria liegt am Rand der Altstadt innerhalb der bis heute erhaltenen Stadtmauer mit ihren prägnanten Türmen. Das Boutique Hotel verfügt über sieben Zimmerkategorien, von „HochGefühl“ bis „KulturGenuss“. Diese variieren nicht nur in der Gestaltung der Räume, sondern auch im Ausblick auf ganz unterschiedliche Sehenswürdigkeiten, die jedoch allesamt die ganz besondere Atmosphäre Nürnbergs widerspiegeln. Über Lauf an der Pegnitz führt die Burgenstraße in die Fränkische Schweiz. Im Hotel Burg Rabenstein gibt es abermals die Möglichkeit, in historischen Gemäuern zu übernachten.

Neben dem Burghotel mit exquisiten Zimmern, umfasst das „Naturparadies Burg Rabenstein“ unter anderem eine Tropfsteinhöhle, eine Falknerei und eine Gutsschenke. Über das Unesco-Welterbe Bamberg mit Anziehungspunkten wie der Dom-, der Insel- und der Gärtnerstadt führt die Burgenstraße zur Veste Heldburg, dem Sitz des Deutschen Burgenmuseums. Als weitere mächtige, das Stadtbild dominierende Anlagen folgen die Veste in Coburg, die Festung Rosenberg in Kronach und die Plassenburg in Kulmbach. Mit Bayreuth, das mit barocken Schätzen wie dem Unesco-Welterbe Markgräfliches Opernhaus oder der Eremitage glänzt, wird das Ziel der Burgenstraße erreicht. 

Service

Informationen und Prospektbestellung:
Die Burgenstraße e. V.
Allee 12
74072 Heilbronn
Telefon: 07131/973 50 10;
E-Mail: info@burgenstrasse.de
www.burgenstrasse.de
www.hotels-burgenstrasse.de
Instagram: www.instagram.com/burgenstrasse#visitcastleroad