neanderland – kein Weg zu weit zu Kulinarik und Kultur

Unterwegs:neanderland – kein Weg zu weit zu Kulinarik und Kultur

Wanderland neanderland verbindet Landerlebnisse, Hochgenuss und Kulturorte.

Unterwegs auf Wandersteigen, dem Duft von frischem Kuchen und deftiger Brotzeit folgend, herab von grünen Hügeln in kühle Täler zu geschichtlichen Schätzen und inspirierender Kunst: Im neanderland (so die offizielle Schreibweise) – gelegen zwischen Düsseldorf, Wuppertal, Köln und dem Ruhrgebiet – verbindet ein ausgezeichnetes Wegenetz für Wanderer und Spaziergänger Kulinarik mit Kultur und Landerlebnis mit Lebensfreude. Eine Einkehr ins neanderland ist eine Auszeit vom Alltag und eine Entdeckung mit allen Sinnen.

Landerlebnisse – zurück zu den Wurzeln der Natur

Durch Auenwälder streifen, den Gebrauch heimischer Kräuter erlernen, nach alter Tradition Brot backen oder mit Kindern für eine Weile ein Huhn adoptieren: Die ausgezeichneten Landerlebnisse rund um den Kreis Mettmann führen zu einem bewussten Erleben der Umwelt, schüren Kindheitserinnerungen, lassen die Bräuche der Großeltern aufleben und bringen uns mit Neugier zurück zur Natur. An der Biologischen Station Haus Bürgel in Monheim am Rhein können Besucher auf Exkursionen den Artenreichtum zwischen Rheinauen und alten Streuobstwiesen erkunden. Der Natur- und Steinhof Radtke in Langenfeld bietet Kräuterkurse mit anschließendem Fingerfood an. Auch Waldpädagogin Astrid Walker nimmt Naturfreunde mit auf einen Wildkräuterspaziergang – und zum sommerlich-vibrierenden Summen rund um einen Bienenstand mit Honigverkostung. Im historischen Backhaus Hochdahl in Erkrath können Interessierte ihr eigenes, traditionelles Brot backen. Einen hautnahen Einblick ins Landleben gibt der Betrieb „Mein Huhn - Dein Huhn“ aus Langenfeld, die die kurzzeitige „Vermietung“ und Pflege von Hühnern für Familien anbietet.

Wandern im neanderland: Wo die Rast zum Hochgenuss wird

Diese und viele weitere, idyllische Landerlebnisse zeigen, dass im neanderland Natur und Genuss stets eng miteinander verbunden sind. So finden sich entlang des 240 Kilometer langen „neanderland STEIGs“ (so die offizielle Schreibweise), der sich mit seinen 17 Etappen und zahlreichen Entdeckerschleifen einmal um den Kreis Mettmann zieht, nicht nur Bauernläden, Biohöfen und Brasserien. Auch führen malerische Wege in die historischen Fachwerkstädte der Region mit ihren urigen Cafés, wo oftmals die original Bergische Kaffeetafel serviert wird. Kulinarischen Hochgenuss gibt es in der Sterneküche Haus Stemberg in Velbert. Besonderes Ratuga-Bier bietet das talschlösschen in Ratingen.

Die neanderland Steig Entdeckerschleife „Denkmalroute Alt-Erkrath“ passiert das Restaurant merk.Mahl, das vor allem auf Nachhaltigkeit und gesunde Ernährung mit zunehmend vegetarischen Angeboten Wert legt.

Etappenflyer helfen bei der Orientierung

Im weiteren Verlauf streift der Weg die Umgebung der Landmetzgerei Hanten, die in dritter Generation hochwertiges Fleisch produziert. Auf Etappe 6 des neanderland Steigs, die von Velbert bis hinein ins Ruhrgebiet nach Essen-Kettwig reicht, finden Wanderer Rast im historischen Hofcafé Abtsküche und neue Energie bei einem Heißgetränk aus der Kult-Kaffee Rösterei in Heiligenhaus.

Die in diesem Jahr neu aufgelegten neanderland Steig Etappenflyer helfen dabei, neben der Route und ihren Sehenswürdigkeiten auch die schönsten gastronomischen Tipps im neanderland aufzuspüren. Viele Gastgeber, Landerlebnisse und Hersteller tragen inzwischen das Siegel „TYPISCH neanderland“ (so die offizielle Schreibweise). Es verweist auf authentische, regionale Angebote, die einzigartig für das Gebiet sind und den Ausflug zu einem ganz besonderen Erlebnis mit einer Prise Lokalkolorit machen.

Kunst und Geschichte im öffentlichen Raum

Auf manchen Pfaden versteckt sich nicht nur Genuss, sondern auch Kunst. Der Hildener „Pfad der Skulpturen“ ist rund vier Kilometer lang und schickt Spaziergänger durch die gesamte Innenstadt vorbei an 13 spannenden Skulpturen. In Ratingen lädt der Kunstpfad „Skulpturale Erscheinungen“ dazu ein, sich unterwegs von der Figur eines grasenden Pferdes oder einer Sammlung überdimensionaler Schachfiguren überraschen zu lassen.

Ein besonderes Open-Air-Museum gibt es in Monheim am Rhein mit der MonChronik. Mit einer App folgen Besucher virtuellen Gänsespuren durch die Gemeinde und erleben die interaktive Inszenierung geschichtlicher Orte.

Erdgeschichte und Menschheitsgeschichte in modernen und herrschaftlichen Museen

Ein ganz einmaliges Highlight unter freiem Himmel ist die Fundstelle des berühmten Neandertalers. Ganz in der Nähe findet sich das beliebte Neanderthal Museum in Mettmann, das zu den modernsten Ausstellungsräumen Europas gehört. Mit lebensechten Figuren berichtet es packend und anschaulich von den Anfängen der Menschheit vor mehr als vier Millionen Jahren bis in die Gegenwart.

Mehr Erdgeschichte erwartet Gäste im Zeittunnel Wülfrath, wo in einem 160 Meter langen Zugangstunnel 400 Millionen Jahre Gesteinsgeschichte und Kalksteinindustrie erlebbar werden. Sehenswert, nicht nur von innen, ist das LVR-Industriemuseum Textilfabrik Cromford in Ratingen. Das herrschaftliche Gebäude aus dem 18. Jahrhundert war die erste Fabrik auf dem europäischen Kontinent und beherbergt neben der beeindruckenden Historie der Baumwollspinnerei auch originale Nachbauten englischer Spinnmaschinen.
Mehr Tipps zu Genuss-Ausflügen und Kulturtrips im neanderland finden Sie unter

www.neanderland.de

TYPISCH

Ausgezeichnet regional: TYPISCH neanderland

Köstlichkeiten, Gastfreundschaft und Landerlebnis: Das neanderland zeichnet Gastgeber und Hersteller sowie Anbieter von Landerlebnissen, die Besuchern die Region besonders authentisch nahebringen, mit dem Gütesiegel TYPISCH neanderland aus. Dabei wird genau auf einen nachweislich engen Bezug zur Region geachtet. Obst und Gemüse vom Biohof, ein Steinzeit-Dinner mit Feuersteinklinge oder eine geführte Tour durch die grünen Auen und Wälder des neanderlands: Es sind die Regionalerlebnisse, die in Erinnerung bleiben.

Mehr Informationen und Angebote finden sich unter:
www.typisch-neanderland.de


SERVICE

INFORMATIONEN

neanderland/Kreis Mettmann
Düsseldorfer Straße 26
40822 Mettmann
Telefon 02104/99 11 99
E-Mail: info@neanderland.de

Weitere Informationen und Inspirationen für einen Ausflug ins neanderland ebenso wie Download und Bestellmöglichkeiten zu kostenlosen Broschüren und Flyern finden Interessierte auf

www.neanderland.de
www.facebook.com/das.neanderland