Total entspannt

Unterwegs:Total entspannt

Abstand vom Alltag im Osnabrücker Land

Osnabrücker Land

Weniger Anreise, mehr Entspannung – diese unwiderlegbare Urlaubs-Formel gilt fürs Osnabrücker Land mehr denn je. Denn in den Parks der vier Heilbäder und Kurorte, auf den Rad- und Wanderwegen durch den Natur- und Unesco Geopark „TERRA.vita“ und beim Bummel durch die Osnabrücker Altstadt lässt sich leicht Abstand halten – vor allem vom Alltag. 

Dabei spielt die Natur der nordwestlichsten Mittelgebirge eine wichtige Rolle. In Bad Iburg zum Beispiel, dem Kneipp-Kurort mit 1000 Jahre alter Höhenburg im Teutoburger Wald, lässt sich die Natur des Waldes mit großem Abstand vom Boden erkunden:

...und moderne Lichinstallationen bei der „lichtsicht“ genießen. Fotos: TOL/Carola Loeser
...und moderne Lichinstallationen bei der „lichtsicht“ genießen. Fotos: TOL/Carola Loeser

Auf dem Baumwipfelpfad, der auf Augenhöhe mit Specht, Eichhörnchen & Co. durch die Welt der grünen Kronen führt.

Im benachbarten Bad Laer erleben Gäste den Wald als besonders heilsam und entspannend: beim Waldbaden. Dieses entschleunigte Naturerleben senkt den Blutdruck, es baut Stress ab, stärkt das Immunsystem, kurz: Es steigert das Wohlbefinden. Traditionell schöpft Bad Laer seine Heilkraft ebenso wie Bad Rothenfelde aus Solequellen. In beiden Heilbädern steht Sole im Mittelpunkt der Wellness-Kultur in modernen Thermalbädern.

In Bad Rothenfelde ist es zudem Grundlage eines unvergleichlichen Kunstgenusses. Denn bei der „lichtsicht“ dienen die rekordverdächtig riesigen Gradierwerke, über deren Wälle die Sole rieselt, als Projektionsflächen internationaler Lichtkunst – das nächste Mal vom 23. Oktober 2020 bis zum 21. Februar 2021.

In Bad Essen, dem Sole-Kurort mit Fachwerkherz im Wiehengebirge, steht nicht die Kunst im Zentrum der Genuss-Kultur, sondern Gastlichkeit und gutes Essen. Die cittaslow-Gemeinde serviert regionale und saisonale Spezialitäten, also derzeit die Kartoffel-Plate, Pilze, Wild und bald auch Grünkohl. Dazu passt eine schöne Wanderung – vielleicht zu den versteinerten Saurierfährten in der Nähe. Und wer eine Wanderung mit mehr Abstand bevorzugt: Der Rundweg DiVa Walk führt zu Museum und Park Kalkriese – Varusschlacht im Osnabrücker Land und ist gut 100 Kilometer lang.