Hollands Hansestädte laden zu Radtouren ein

Unterwegs:Hollands Hansestädte laden zu Radtouren ein

Mehrtägige Touren führen Hollandfreunde per Rad von Hansestadt zu Hansestadt.

Kurz hinter der deutsch-niederländischen Grenze befinden sich neun niederländische Hansestädte, die ihren mittelalterlichen Charme bis heute bewahren konnten. Doesburg, Zutphen, Deventer, Hattem, Zwolle, Hasselt, Kampen, Elburg und Harderwijk – jede von ihnen hat ihren eigenen Reiz und Charakter.

Wunderschöne historische Innenstädte, moderne Geschäfte, hippe Lokale und eine vielfältige Kulturszene machen die Hansestädte bis heute zu besonders attraktiven Ausflugszielen. Vor allem für Fahrradfahrer.

Ein Radrundweg durch die niederländischen Hansestädte

Die sogenannten „Hanserunden“ basieren auf dem niederländischen Radwegenetz. Sie führen also über nummerierte Routen von A nach B und sind daher leicht zu finden. Ein unschlagbarer Vorteil der Hanserunden ist, dass man nicht nur die hübschen mittelalterlichen Hansestädte entdeckt, sondern dass die Routen auch entlang des Flusses IJssel oder der Randmeere führen.

Ob Sie nun von Doesburg nach Deventer, von Elburg nach Hattem und Harderwijk, oder von Zwolle nach Kampen fahren: Alle Routen sind wunderschön. Es gibt viel zu sehen und zu erleben: Verknüpfen Sie zwei oder drei niederländische Hansestädte und kombinieren Sie so einen Städtetrip mit einem Radurlaub.

Die IJssel ist 127 Kilometer lang

Alles, was Sie vor dem Start Ihrer Tour machen müssen, ist, einen kurzen Check Ihres Fahrrads vorzunehmen, und schon radeln Sie entlang des schönsten Flusses der Niederlande: der IJssel. Dieser 127 Kilometer lange Fluss schlängelt sich von Westervoort nach Kampen. Die IJssel ist sehr breit – zwischen 70 und 140 Meter – das macht sich vor allem bemerkbar, wenn Sie über eine der Brücken fahren. Dort fühlt man sich plötzlich sehr klein.

Der Fluss ist außerdem ein guter Wegweiser für Ihre Radtour, denn die Radwege verlaufen auf den IJsseldeichen und ermöglichen Ihnen so einen tollen Ausblick auf die malerische Landschaft. Wenn Sie dem Wasserlauf folgen, erreichen Sie wie von selbst schöne Orte und zahlreiche Hansestädte.

Eine Radtour entlang der IJssel

So entdecken Sie Natur, Kultur und Geschichte in einem. Die Monate April und Mai, wenn die ersten Sonnenstrahlen zur Einkehr in eines der vielen Straßencafés einladen, eignen sich hervorragend für Ihren Radurlaub.

Besonders reizvoll ist es, an beiden Ufern der IJssel entlangzufahren, denn Sie können auf einer der Hanserunden zunächst auf der einen Seite des Flusses fahren und auf der Rückfahrt den Weg auf der anderen Seite nutzen. Zum Übergang überqueren Sie eine der Brücken, wie zum Beispiel die IJsselbrug in Zwolle, die Stadbrug in Kampen oder die Wilhelminabrug in Deventer.

Sie können auch eine der Fähren nutzen, wie beispielsweise die kleine Fähre bei Zalk, die zwischen dem 1. April und dem 13. Oktober auf Abruf fährt. Sollten Sie kurz warten müssen, können Sie im Teehaus an der Fähre eine schöne Verschnaufpause einlegen.

Logieren wie in goldenen Zeiten

Wer länger bleiben will, findet in den Hansestädten zahlreiche Hotels und Bed & Breakfasts. Besonders außergewöhnliche Unterkünfte sind die sogenannten Hanzelogies: In einem prächtigen Kaufmannshaus, einem alten Handelsspeicher oder einer bäuerlichen Bettnische können Sie von alten Hansezeiten träumen. Aus dem Fenster blicken Sie auf den Hafen, auf alte Segelboote und reich geschmückte Giebel.

In der Ferne hören Sie Möwen kreischen, ein Glockenspiel und ein leises Klackern auf dem Kopfsteinpflaster.

Wie damals, als sich Kaufleute und Schiffer zur Ruhe betteten. Nur ein bisschen komfortabler.

Service

INFORMATIONEN Möchten Sie verschiedene Radrouten ausprobieren, die Sie von Hansestadt zu Hansestadt führen? Dann folgen Sie dem unten stehenden Link und geben Sie Ihren Namen und Ihre E-Mail-Adresse ein. Wir werden Ihnen die Broschüre mit den fünf Hanse- Radtouren per Mail zukommen lassen.

www.holland-hanse.de/hanseradtouren

KONTAKT
info@hanzestedenmarketing.nl