Familiär und klein – aber oho

Stimmungsvoller Advent:Familiär und klein – aber oho

Zum ersten Mal organisiert die Stadtverwaltung Tönisvorst den Weihnachtsmarkt. Zum neuen Konzept gehören einheitliche Holzbuden.

Am Freitag, 6. Dezember, verwandelt sich die Innenstadt von St. Tönis in eine bunt glitzernde Weihnachtswelt. Dann lädt der Werbering „St. Tönis erleben“ zum traditionellen Anglühen vor dem Weihnachtsmarkt am zweiten Adventswochenende ein. Während sich die Besucher an Feuerzangenbowle, Punsch und Glühwein wärmen können, werden auch die Stände am Rathausmarkt geöffnet sein. 

Schön geschmückte Christbäume zeigen dann in der Fußgängerzone den Besuchern den Weg zum Weihnachtsmarkt, der zum ersten Mal von der Stadt organisiert wird. Familiär, regional, klein und fein – so soll er in diesem Jahr werden. Eigens dafür wurden einheitliche Holzbuden bestellt, die von lokalen Vereinen und Institutionen am zweiten Adventswochenende bezogen werden. 

„Wichtig ist uns vor allem der lokale Bezug“, sagt Markus Hergett, Wirtschaftsförderer und Organisator des diesjährigen Weihnachtsmarktes. Das Wochenende sei von Tönisvorstern für Tönisvorster geplant – mit 25 Ausstellern, die fast alle ausschließlich aus der Apfelstadt kommen und die Selbstgemachtes und Selbstgebasteltes anbieten. Natürlich zu fairen Preisen. Im Fokus stehe aber auch die Gemeinschaft – der Weihnachtsmarkt soll sich als Treffpunkt für alte und neue Freunde, Nachbarn und Verwandte etablieren. Deswegen soll er auf jeden Fall gemütlich werden und schön aussehen. 

St. Töniser Obsthof GmbH & Co. KG

Für die Kinder kann vor allem der Besuch des Nikolauses ein Höhepunkt des Wochenendes sein. Rund um St. Cornelius verbreitet er seine Botschaft und wird auch kleine Geschenke dabei haben. Extra für die kleinen Gäste gibt es in diesem Jahr auch ein Vorlese- und Bastelzelt im historischen Seulenhof, wo der Förderverein der Stadtbücherei ein Kinder-Programm anbietet. Lokale Musikacts und –vereine sind als mobile Musikanten überall in der St. Töniser Fußgängerzone zu finden und verbreiten weihnachtliche Stimmung.  

Der Nikolaus kommt alljährlich nach St. Tönis – natürlich auch 2019.
Der Nikolaus kommt alljährlich nach St. Tönis – natürlich auch 2019.

Damit die Bescherung an Heiligabend üppig ausfallen kann, können die Besucher nicht nur an den Ständen des Weihnachtsmarktes ausgiebig einkaufen. Auch die Einzelhändler freuen sich am Samstag, aber auch am Sonntag auf ihre Kunden. Auch am Sonntag können die Gäste zwischen 13 und 18 Uhr nach Herzenslust stöbern und einkaufen. Das müssen sie natürlich nicht hungrig tun: Neben den Ständen der Vereine und Institutionen sorgen lokale Gastronomen für kulinarische Köstlichkeiten und typische Weihnachtsspeisen.

Markus Hergett ist sich sicher, dass das neue Konzept aufgehen wird: „Ich bin schon im Vorfeld, bei der Organisation, auf sehr viel Freude und Engagement gestoßen.“ Er hofft, dass sie bei der ersten Ausgabe des städtisch organisierten Weihnachtsmarktes vieles richtig machen, so dass der Weihnachtsmarkt seine ganz eigene DNA entwickeln kann. Am wichtigsten sei es, dass die Gäste die Vorweihnachtszeit genießen und in Ruhe nach Geschenken schauen können.

INFO

Öffnungszeiten 

Anglühen ist am Freitag von 18 bis 23 Uhr. Am Samstag wird d er Markt v on 10 bis 21 Uhr geöffnet sein, am Sonntag von 11 bis 18 Uhr.

Programm 
Kinder können am Samstag den Nikolaus erleben. Am Sonntag organisiert der Förderverein der Bücherei Vorlesestunden und Bastelworkshops.