Auszeit vom Alltag

Unterwegs

Auszeit vom Alltag

Faszination Niederrhein

Ein Sonnenuntergang zwischen Rhein und Maas. Foto: Malte Schmitz

Wanderer und Radfahrer entdecken den Zauber der Natur zwischen Rhein und Maas 

Endlich wieder raus in die Natur, aktiv sein, die Heimat neu entdecken: Der Niederrhein hat so viel zu bieten mit seinen Naturparks Schwalm-Nette und Hohe Mark. Es lohnt sich, die Region zwischen Rhein und Maas zu erkunden, ihren Zauber zu ergründen und dem Lockruf der Natur zu erliegen: Flüsse, Seen und ausgedehnte Wälder sind ein attraktives Ziel für Wanderer und Radfahrer. Nehmen Sie eine Auszeit vom Alltag und entdecken Sie die Faszination des Niederrheins. Mutter Maas und Vater Rhein haben einen einzigartigen Landstrich geschaffen. Diese Wundertüte Naturschauspiel direkt vor der Haustür will entdeckt werden. Also: auf geht’s!

Reisen zu Fuß: Trendsport Wandern

Besonders intensiv lässt sich die Natur mit dem neuen Trendsport Wandern erleben. Entschleunigung lautet das Stichwort in den Naturschutzgebieten des Niederrheins. Hier entdeckt man Moore, Sümpfe, Heidelandschaften und stellt fest: Wandern macht glücklich!
    

Der Hafentempel im LVR-Archäologischer Park Xanten. Foto: Malte Schmitz
Der Hafentempel im LVR-Archäologischer Park Xanten. Foto: Malte Schmitz

Und wer weiß schon, dass es am Niederrhein auch Dünen gibt? Schon 1935 wurden die Wisseler Dünen zum Naturschutzgebiet erklärt. Das etwa 80 Hektar große Gebiet bei Kalkar mutet ein bisschen an wie die Sahara. Der Rhein hat diese einzigartige Flussdünenlandschaft geprägt. Immer wieder änderte der Fluss seinen Lauf, und so bildeten sich stets neue Sandbänke. Ein eindrucksvolles und intensives Erlebnis für Wanderer.

Phantastische Wandermöglichkeiten bietet auch die Sonsbecker Schweiz. Hier ist wirklich Reisen zu Fuß angesagt. Die Wege bieten Blicke bis zum Rhein und zum Xantener Dom, Wälder, Teiche, Felder bieten beste Gelegenheiten für ein Picknick mitten in der Natur. So macht Rasten Spaß. Wer mehr erfahren will über die Sonsbecker Schweiz: Ein geologischer Lehrpfad klärt über die Entstehung der Hügellandschaft auf.

Äußerst attraktive Wanderwege bietet auch der Naturpark Hohe Mark. Dort kann man im Merfelder Bruch Pferde in freier Wildbahn erleben. In den Auenlandschaften an der Lippe führen ausgebaute Stege durchs Röhricht, viele Raub- und Wasservögel, sogar Störche sind von getarnten Aussichtskanzeln zu beobachten.

Spannende Abenteuer für Kinder

Die Natur auf Schusters Rappen zu entdecken ist übrigens auch für Kinder spannend – wenn man die richtigen Wege aussucht. Im Grenzraum zu den Niederlanden bei Straelen kann man die alten Schmuggelpfade erleben. Zöllner patrouillierten hier Tag und Nacht, um Schmuggler auf frischer Tat zu ertappen. Früher war das ein lebensgefährliches Geschäft, heute ist es besonders für Kinder ein echtes Abenteuer.

Ein Abenteuer Wildnis bietet auch der Erlebnispfad Dämmerwald in der Gemeinde Schermbeck. Der alte Buchen- und Eichenwald wird nicht mehr bewirtschaftet, es entsteht eine Wildnis. Das Gebiet soll Heimat für Wildkatzen, Spechte, Waldfledermäuse und Totholzkäfer werden. Der 2,6 Kilometer lange Erlebnispfad führt ganz nah heran. Blicke durch Fenster zeigen, wie der Wald sich entwickelt, wie Äste brechen, Baumhöhlen entstehen. Man erlebt, wie der Wald sich seine Vielfalt zurückholt. Was im Dämmerwald wächst und wer dort lebt, kann man auf informativen Tafeln nachlesen. Tiere können mit der App virtuell zum Leben erweckt werden. Ein tolles Erlebnis gerade auch für Kinder.

Ein Paradies für Radfahrer

„Am Niederrhein ist es so flach, da kann man schon mittwochs sehen, wer samstags zu Besuch kommt“, hat Kabarettist Hanns Dieter Hüsch einmal scherzhaft gesagt. Stimmt. Und genau deshalb ist die Region auch für Radfahrer so attraktiv. Mehr als 2000 Kilometer lang ist das bestens ausgeschilderte Radwegenetz. Die Wege führen durch Wälder und Felder vorbei an Seen und entlang von Flüssen hin zu historischen Altstädten, Schlössern und Burgen. Paradiesisch. Das blaue Band für die Radfahrer zwischen Rhein und Maas bildet quasi die NiederRheinroute. Sie lässt sich in viele kleine Abschnitte unterteilen und führt meist über fahrradfreundliche, asphaltierte Wege.

Gerade die Routen entlang der Flüsse sind bei Radfahrern besonders beliebt. So trifft die „3-Flüsse-Route“ in ihrem Verlauf auf die Issel, die Lippe und den Rhein. Die Tour entlang des größten Stroms Deutschlands ist für viele Radfahrer ein absolutes Highlight. Uferpromenaden wechseln sich ab mit idyllischen Flussauen. Große Schiffe lassen einen Hauch von weiter Welt erahnen.

Eher beschaulich geht es dagegen auf dem Niers-Radwanderweg zu, der sich entlang des kleinen Flusses windet und vorbei an beeindruckenden Herrensitzen führt. Wiesen, Pappeln und Kopfweiden prägen das Landschaftsbild. Bis zur Mündung in die Maas kann man die kleine Niers auf ihrem Weg begleiten.

Tempelsäulen und Amphitheater

Eine Reise durch 2000 Jahre Geschichte erlebt man auf dem Radweg Via Romana. Im Mittelpunkt steht dabei die alte Römerstadt Xanten, die vor 2000 Jahren Colonia Ulpia Traiana hieß. Schon von weitem sind die gewaltigen Tempelsäulen und das Amphitheater in der Nähe des Rheins zu erkennen. Die komplette Route führt übrigens bis in die niederländische Stadt Nijmegen.

Den Trubel des Alltags hinter sich lassen kann man auf der West-Bike-Route. Der E-Bike-Rundkurs verbindet alle zehn Zentren der Städte und Gemeinden im Heinsberger Land. An den zehn Rastplätzen entlang der Route tanken die Radler Kraft und die Akkus ihrer E-Bikes kostenlos Strom. Durchquert werden die Wald-, Moor- und Heidelandschaften des Naturparks Schwalm-Nette oder des Heidenaturparks. Als besonderes Highlight erwartet die Radler der westlichste Punkt Deutschlands.

Kinderleichte Tourenplanung

Das apfelgrüne NiederrheinRad ist das optimale Fortbewegungsmittel für eine Entdeckertour. Es kann an über 40 Stationen ausgeliehen und am Ende der Tour an einer beliebigen Stelle des engmaschigen Verleihnetzes wieder abgegeben werden. Übrigens ist es auch als Pedelec verfügbar.

Kinderleicht ist in allen Fällen die Routenplanung. Kompass oder Karten braucht man nicht: Das Radwegenetz am Niederrhein ist perfekt mit dem Knotenpunktsystem ausgeschildert. Geradelt wird nach Zahlen. Alle Kreuzungen (Knotenpunkte) sind durchnummeriert. Unter den Wegweisern werden jeweils Richtung und Nummer der nächstgelegenen Knotenpunkte angezeigt. Sie müssen sich als Radfahrer statt Ortsnamen nur die Nummern der Knotenpunkte der geplanten Strecke merken. Kleiner Zettel genügt, oder man schreibt die Zahlen auf den Handrücken.

Für alle Touren gilt: Der Weg ist das Ziel. Und alle Routen, egal ob Wandern oder Radfahren, gibt es auch online: Über das Tourenportal maps.niederrhein-tourismus.de erhält man die Daten zur Tour. Beste Route, Entfernung, Dauer, Sehenswürdigkeiten, Höhenmeter, GPS: alles auf einen Blick. So geht Urlaub am Niederrhein. So gut. So weit.
  

Wallfahrt, Salz und süße Versuchung

Auszeit vom Alltag Image 2
Dreitägige Radrundreise auf dem Niers-Radwanderweg

Der Niers-Radwanderweg führt Sie entlang des Flussufers der Niers durch die Region Niederrhein bis ins niederländische Gennep, wo die Niers in die Maas mündet. Genießen Sie die niederrheinische Landschaft auf dem rund hundert Kilometer langen Radweg.

Leistungen:
2 x Übernachtung inkl. reichhaltigem Frühstück
1 x Drei-Gänge-Menü
1 x Kaffee und Kuchen
Gepäcktransport von Hotel zu Hotel
Kartenmaterial und Tourenbeschreibung

Preise:
Doppelzimmer pro Person ab 229 Euro
Einzelzimmer pro Person ab 299 Euro

Reiseantritt:
Dienstags bis sonntags

Buchung:
WFG für den Kreis Viersen mbH
2-LAND Reisen
Willy-Brandt-Ring 13
41747 Viersen
Telefon 02162/81 79 333
E-Mail: info@2-land-reisen.de

www.2-land-reisen.de
  

Service

Informationen
Niederrhein Tourismus GmbH
Willy-Brandt-Ring 13
41747 Viersen
Telefon: 02162/81 79 03
E-Mail: info@niederrhein-tourismus.de

www.niederrhein-tourismus.de